Vereidigung von rund 890 Kommissaranwärterinnen und -anwärtern

 

Ministerpräsident Volker Bouffier und Innenminister Peter Beuth:

„Zweitgrößter Jahrgang in der Geschichte der hessischen Polizei“

Foto: Hessische Staatskanzlei / Thomas Lohnes

Wiesbaden/Bad Hersfeld. Am „Tag der Polizei“ hat Innenminister Peter Beuth gemeinsam mit Ministerpräsident Volker Bouffier rund 890 Polizeikommissaranwärterinnen und
-anwärter auf dem Hessentag vereidigt. Es ist der zweitgrößte Jahrgang in der Geschichte der hessischen Polizei. Im vergangenen Jahr wurden rund 1.100 Anwärterinnen und Anwärter vereidigt.

„Heute stehen 890 junge Menschen vor uns, die sich für eine Laufbahn bei der Polizei und damit für einen besonderen Lebensweg entschieden haben. Polizistin oder Polizist zu werden, ist mehr als ein Beruf, es ist eine Berufung. Mit dieser Entscheidung ist eine große Verantwortung verbunden: Verantwortung dafür, dass die Werte und Normen unseres Rechtsstaats eingehalten werden, für die Freiheit und die Sicherheit der Menschen in unserem Land und für unsere demokratische Gesellschaft. Für die Hessische Landesregierung steht die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger an erster Stelle. Mit unserer Einstellungsoffensive stärken wir die Polizei in nie dagewesenem Maße. Nachdem wir 2017 rund 860 und 2018 rund 1.100 Polizeinachwuchskräfte vereidigen konnten, handelt es sich nunmehr bei den rund 890 Vereidigten um den zweitgrößten Einstellungsjahrgang in der Geschichte der hessischen Polizei“, so Ministerpräsident Volker Bouffier.

„Es ist etwas ganz Besonderes bei der Polizei zu arbeiten. Die Bürgerinnen und Bürger von Hessen haben großes Vertrauen in ihre Polizei als Wahrer von Recht und Freiheit. Mit der heutigen Vereidigung stehen Sie vor einem Schritt, der Sie von vielen anderen Menschen in unserem Land unterscheidet: Sie übernehmen freiwillig Verantwortung für unser demokratisches Gemeinwesen. Die heute vereidigten rund 890 Nachwuchsbeamten stehen exemplarisch für den Ausbau unserer Polizei, die wir auf mehr als 16.000 Stellen ausbauen werden, um noch besser für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger zu sorgen“, betonte Innenminister Peter Beuth.

 Stellenplus von 16,5 Prozent

Die rund 890 Vereidigten stammen aus dem Einstellungsjahrgang 2018. Sie sind Teil der Sicherheitsoffensive, mit der die hessische Polizei bis zum Jahr 2022 mit 1.520 zusätzlichen Beamtinnen und Beamten verstärkt wird. Unter Berücksichtigung der bereits initiierten Stellenzuwächse sowie der im Koalitionsvertrag vorgesehenen weiteren 750 Planstellen des Polizeivollzugsdienstes wird nach 2022 die Anzahl von 16.040 Planstellen erwartet, was einem historischen Stellenplus von 16,5 Prozent seit 2014 entspricht.

Alle auf dem Hessentag in Bad Hersfeld Vereidigten sind im Alter von 18 bis 35 Jahren, knapp ein Drittel von ihnen sind Frauen. Über 30 Prozent der Anwärterinnen und Anwärter stammen aus vierzehn anderen Bundesländern, die meisten davon aus Rheinland-Pfalz (86), Nordrhein-Westfalen (71), Bayern (40) und Baden-Württemberg (29). Neun gehören der Sportfördergruppe an.

Nach der feierlichen Zeremonie eröffnete der Minister die Polizeishow zum „Tag der Polizei“. Dabei zeigten die Polizeireiterstaffel und Hundeführer ihr Können sowie Beamte des Spezialeinsatzkommandos (SEK) Teile ihres Einsatzspektrums.

 

Hessische Staatskanzlei


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.